Im Burgenland haben Land und Landesschulrat am Mittwoch, dem Tag der Lehre, Berufsschülerinnen und Berufsschüler in das Lisztzentrum Raiding eingeladen. Dabei ging es vor allem um das gegenseitige Kennenlernen.

 

T D LEin Gesprächsthema im Lisztzentrum war der Fachkräftemangel. Dieser sei auch ein Grund für den Tag der Lehre, so Thomas Ehrenreiter von der Wirtschaftskammer. Es gehe darum zu zeigen, wie wichtig die Lehrlinge für das Burgenland seien und den Lehrlingen eine Möglichkeit zu geben, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Außerdem wolle man den Lehrlingen zeigen, dass sie im burgenländischen Schulwesen eine wichtige Position hätten, sagte Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz.

 

Die Lehrlinge bekamen im Lisztzentrum eine Bühne

Image der Lehre verbessern.

Der Tag der Lehre solle das Image der Lehre aufbessern und sowohl Jugendliche als auch Unternehmen dafür begeistern, hoffte Arbeiterkammer-Präsident Gerhard Michalitsch. Man brauche auf beiden Seiten einen Ruck, der aber nur dann gelingen könne, wenn das Image der Lehre entsprechend gut sei.

Niessl: Gute Ausbildung wichtig

Georg Breier ist Installations- und Gebäudetechnik-Lehrling. Für ihn ist die Ausbildung genau das Richtige, dennoch hat er Verbesserungsvorschläge. In seiner Zeit in der Hauptschule seien Schnuppertage in Betrieben zu wenig gefördert worden. Egal ob Lehre, Matura, Studium, wichtig sei es eine gute Ausbildung und Freude am Beruf zu haben, sagte Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ).

Suchen

Zum Seitenanfang